Direkt zum Inhalt springen

Wir schließen Eigenkapitallücken

MBG Logo

Mehr Risikokapital für Start-Ups im Norden

Pfiffige Ideen und wenig Kapital: Viele noch junge Unternehmen haben am Anfang  genau dieses Problem. Im Norden helfen ihnen drei Förderinstitute. Ein Fonds für Risikokapital wird  um eine Millionensumme aufgestockt.

Kapitalschwache Start-Ups mit kreativen Ideen bekommen in Schleswig-Holstein jetzt noch mehr Rückhalt. Ein bereits etablierter Fonds für neu gegründete Unternehmen und junge innovative Betriebe werde zum 1. März um 4 Millionen auf 16 Millionen Euro aufgestockt, kündigte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) gestern an. Diese Mittel werden ausschließlich als Risikokapital in Form offener Beteiligungen an den Unternehmen gewährt. Der Einsatz von Risikokapital soll den Betrieben mehr Chancen bei der Umsetzung ihrer Ideen eröffnen und zudem Anreize für den Einstieg privater Investoren schaffen, sagte Buchholz. "Gerade am Start fehlt oft das Kleingeld."

Besonders bei technikorientierten Betrieben sei der Kapitalbedarf oft hoch. Ohne Unterstützung drohe die Gefahr, dass solche Unternehmen in andere (Bundes-)Länder abwandern. Wer den Mut habe, sich selbstständig zu machen, werde vom Land unterstützt.

Im Norden greifen drei Förderinstitute kapitalschwachen Unternehmen unter die Arme: Die Investitionsbank besorgt am Kapitalmarkt zugünstigen Konditionen das nötige Geld, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft schließt Eigenkapitallücken und die Bürgschaftsbank Sicherheitslücken.

2017 haben die Institute Fördermittel in Höhe von 319 Millionen Euro an 753 Unternehmen vergeben und damit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro ausgelöst. Dies entsprach in etwa dem Vorjahresergebnis. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden der Investitionsbank, Erk Westermann-Lammers, wurden damit im vorigen Jahr 2000 neue Arbeitsplätze geschaffen und fast 25 000 gesichert. Schwerpunkt sei ganz klar der Tourismus gewesen. Nach Einschätzung der Förderinstitute und des Ministers kann sich die Effizienz der Unterstützung auch im Ländervergleich gut sehen lassen.

zurück zur Übersicht

MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH
- Haus der Wirtschaft -
Lorentzendamm 21
24103 Kiel

Tel.: +49 431 / 66 701 - 35 86
Fax.: +49 431 / 66 701 - 35 90

© 2018 MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein mbH. Alle Rechte vorbehalten.