Direkt zum Inhalt springen

Förderergebnisse der MBG für das Jahr 2020

Die MBG hat in 2020 im Rahmen ihrer satzungsgemäßen Aufgabenstellung der Unterstützung des schleswig-holsteinischen Wirtschaft ein sehr gutes Neugeschäftsjahr verzeichnet. Das erreichte Zusagevolumen /Bewilligungs-volumen von 29,5 Mio. € lag über den Erwartungen der Vor-Corona-Zeit, insbesondere stieg unterjährig die Nachfrage auch angesichts der aktuellen Herausforderungen der Wirtschaft.

So erweiterte die MBG im Juni und Juli des Jahres in Zusammenarbeit mit der IB.SH und dem Land kurzfristig ihr Beteiligungsangebot um zwei neue Programme: 15 Mio. € i.R.d. Sonderbeteiligungsprogramms mit der KfW (sog. Säule II) und weitere 15 Mio. € i.R.d. Härtefallfonds Mittelstand Schleswig-Holstein.

Insgesamt hat die MBG somit 125 (Vorjahr: 110) kleinen und mittelständischen Unternehmen in Schleswig-Holstein Beteiligungskapital zugesagt.

Damit wurde ein Finanzierungsvolumen von über 125,9 Mio. € (Vj. 127 Mio. €) begleitet. Zudem wurden dadurch 4.386 Arbeitsplätze (Vj.: 2.616) gesichert und die Voraussetzung für 392 neue Arbeitsplätze (Vj.: 269) im Rahmen der Finanzierungen geschaffen.

Die MBG ist derzeit an 630 Unternehmen (Vj.: 630) in Schleswig-Holstein beteiligt.

Weitere Kernaussagen zu den Förderergebnissen:

  • Am 16.06.2020 startete die MBG als erste Beteiligungsgesellschaft bundesweit mit der Umsetzung der Säule II im Rahmen des Start-up-Schutzschildes der Bundesregierung unter Einbindung der KfW und der IB.SH mit einem Programmvolumen von 15 Mio. €.
    Am 13.07.2020 folgte dann der „MBG Härtefallfonds Mittelstand“ mit einem Programmvolumen von ebenfalls 15 Mio. € für besonders von Corona betroffene Unternehmen.
    Zusammen bewilligte die MBG in beiden Programmen innerhalb eines halben Jahres 13 Mio. € bei 47 Beteiligungen.
  • Regionale Schwerpunkte bildeten neben den Kreisen Segeberg, Rendsburg-Eckernförde und Stormarn auch die Stadt Kiel. Im Kreis Segeberg investierte die MBG von 3,7 Mio. € jeweils knapp 0,8 Mio. in die Bereiche Großhandel, Industrie und Gastgewerbe/Tourismus. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde bildete der Dienstleistungssektor und die Industrie mit 1,2 Mio. € den größten Anteil des Neugeschäftes (3,3 Mio. €). Den Schwerpunkt des Neugeschäftes im Kreis Stormarn stellt der Industriesektor mit 1,9 Mio. € dar. Den größten Anteil am Neugeschäft in Kiel (3,1 Mio. €) stellte die Digitalwirtschaft (1,3 Mio. €) dar; gefolgt vom Industriesektor (1,2 Mio. €).
  • Mit rd. 10,1 Mio. € Beteiligungsvolumen und damit rd. 34% des gesamten Neugeschäftes, war der Bereich Industrie die stärkste Branche im vergangenen Jahr für die MBG. Mit etwas Abstand folgen der Dienstleitungssektor mit 5,3 Mio. € sowie die Digitalwirtschaft mit 4,0 Mio. € Neugeschäft.
  • Die Seed- und Start up-Finanzierungen konnten mit fondsübergreifend 12 Mio. € ihr sehr gutes Vorjahresniveau von 5,6 Mio. € erheblich steigern. Damit hat die MBG 51 Unternehmen begleitet, nach 41 im Vorjahr.
  • Die Regionen Kiel, Nordfriesland und Rendsburg-Eckernförde bildeten in 2020 den „StartUp-Hotspot“ mit 2,6 Mio. € (11 Unternehmen), 1,4 Mio. € (3 Unternehmen) und 1,3 Mio. € (4 Unternehmen) im MBG-Neugeschäft.
  • Die MBG konnte zudem 7 (Vj. 10) Unternehmensnachfolgen mit wirtschaftlichem Eigenkapital begleiten und damit die Fortführung und die Weiterentwicklung dieser Unternehmen ermöglichen.